Bakuchiol
SFr 39.00

10ml

Bakuchiol ist Babchi-Öl


Großer Beliebtheit erfreuen sich Anti-Aging-Wirkstoffe aus der Natur. Dazu darf sich auch Babchi-Öl zählen. Gewonnen wird das Öl direkt aus der indischen Pflanze Babchi (Psoralea corylifolia). 


Dabei erfolgt die Extraktion über die Methode der Kaltpressung, die wichtige Vitamine und Mineralstoffe der Essenz erhält.Das darin enthaltene Bakuchiol wird in der Kosmetikbranche als das neue Retinol gehandelt, weil sich damit ebenso Falten bekämpfen und mindern lassen. Daneben erhält es die Hautgesundheit auch in präventiver Form.

Babchi-Öl: die neue Better-Aging-Wunderwaffe


Bakuchiol

Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass nicht nur Retinol ein wirksames Mittel gegen Falten ist, sondern auch Bakuchiol. Auf die Haut soll es einen ähnlichen Effekt haben wie Retinol. Letzteres ist reine Vitamin-A-Säure. Diese Säure hat einen schälenden Effekt, was Pigmentflecken auf der Haut heller werden lässt. Zudem verkleinern sie auch große Poren. Eine der wichtigsten Wirkungen der Vitamin-A-Säure ist jedoch die Anregung der Kollagenbildung. In dieser Hinsicht hat auch Babchi-Öl bzw. Bakuchiol dieselbe Wirkung.


Kollagen ist ein Strukturprotein, das für ein festes und elastisches Bindegewebe verantwortlich ist. Deshalb kann es im Rahmen verschiedener Anti-Aging-Methoden direkt unter die Haut gespritzt werden. Da Spritzen aber nicht jedermanns Sache sind, rücken Öle wie das Babchi-Öl in den Vordergrund. Sie wirken schonend auf die Haut und verursachen keine Schmerzen.


Die körpereigenen Kollagen-Vorräte werden mit fortschreitendem Alter nämlich immer mehr abgebaut, sodass die Haut letztlich erschlafft und Falten bildet. Festigkeit, Spannkraft und Elastizität gehen verloren. Bakuchiol unterstützt das aufbauende Kollagen-Protein und hilft bei der Speicherung des Proteins in der Haut. 


Im Gegensatz zu Retinol ist Babchi-Öl auch für empfindliche Haut geeignet. Denn die Vitamin-A-Säure ist nicht für sensible Hauttypen geeignet. Retinol kann die Haut schnell austrocknen und bei zarter Haut Irritationen verursachen. Bakuchiol hingegen trocknet weder die Haut aus noch führt es zu oberflächlichen Rötungen. 


Darüber hinaus wirkt Bakuchiol auch präventiv, indem es über ein Schutzschild von Antioxidantien freie Radikale im Körper unschädlich macht. Freie Radikale in Form aggressiver Moleküle schädigen Gewebe und Zellen und treiben damit den Hautalterungsprozess rasant an. 


Die Anwendung mit dem Öl beugt auch der Entstehung von Pigmentflecken vor. Pigmentflecken können nämlich nicht nur altersbedingt sein, sondern auch durch direkte UV-Strahlung entstehen. 


Eine regelmäßige Anwendung über 12 Wochen zeigt bereits deutliche Hautverbesserungen: Minderung der Falten, Aufhellung von Pigmentflecken, Straffung der Haut.


Aufgrund der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung kann das Öl auch gegen Pickel eingesetzt werden. Zumindest kann es die Entstehung neuer Pickel eindämmen und bei der Wundheilung im Gesicht helfen.


Im Wellness-Bereich wird es gerne zur Aromatherapie und für die Massage eingesetzt. Das Öl strömt ein angenehm süßliches Aroma aus und kann auch mit anderen Trägerölen vermischt werden.

  


Babchi-Öl gegen Hautkrankheiten


Weil Babchi-Öl reich an wichtigen Antioxidantien ist, kann es auch gegen Hautkrankheiten eingesetzt werden. Diese Anwendungsgebiete kommen für eine Anwendung des heilenden Öls in Betracht:


- Schuppenflechte 

 - Juckreiz 

 - rote Flecken

 - Hautausschlag und Ekzeme 

 - Vitiligo 

 - Ringelflechte 

 - Hautverdickungen 

 - Depigmentierung 

 - extreme Trockenheit der Haut


Liegt eine Hautkrankheit vor, sollte zunächst aber ein Hautarzt aufgesucht werden, der über die Anwendung von Bakuchiol in dem individuellen Fall beratend zur Seite stehen kann.